Schüleraustausch an der WI'MO

Bonjour la France!

Schüleraustausch - Französisch lernen in Frankreich

Die WIMO bietet als einzige Schule Kärntens allen Französisch-SchülerInnen einen Austausch mit einer Partnerschule bei Paris an.

So funktioniert der Schüleraustausch:
Die österreichische Gastfamilie nimmt eine/n französische/n Schüler/in auf, d.h., bietet Unterkunft und Verpflegung während des Aufenthaltes in Kärnten.
Im Gegenzug verbringt der/die österr. Schüler/in einen Monat in der französischen Gastfamilie und besucht dort die Schule. 

Ziel:
Ziel eines solchen Austausches ist das Verbessern der Sprachkenntnisse im Alltag mit der Familie und in der Schule. Die SchülerInnen haben die einmalige Chance, die französische Kultur direkt im Familien-und Schulalltag kennenzulernen, und können neue Freundschaften fürs Leben über Grenzen hinaus schließen.

Kosten:
Für die Austauschschüler (sowohl österr. als auch franz.) entstehen lediglich Kosten für die Reise und persönliches Taschengeld. Das ist also eine absolut kostengünstige Möglichkeit, Französisch mit Native Speakern zu lernen und viele neue Erfahrungen zu machen.

Termine für 1-monatigen Aufenthalt: zum Beispiel

  • Mai 2018 oder Juni 2018 franz. Schüler/in an der WIMO
  • September 2018 österr. Schüler/in an franz. Schule

Auch längere Aufenthalte sind nach Absprache mit der WIMO und im Einverständnis mit der Gastfamilie möglich.

Unsere Partnerschule:
Die Partnerschule ist das Lycée Tesla in Dourdan, 60 km südlich von Paris mit einem Deutsch-Schwerpunkt. Dort gibt es eine Reihe am Austausch interessierte Schüler im Alter von 15/16 Jahren.

http://www.lyc-tesla-dourdan.ac-versailles.fr/

Die Anmeldung erfolgt bitte über die Französischlehrerin.
Wir freuen uns auf zahlreiche Interessenten!

Schüleraustausch - Italien

Der Schüleraustausch mit dem Istituto professionale von Recoaro Terme im Veneto läuft seit Februar 2017. Diese Schule, nahe den kleinen Dolomiten, ist ebenso wie unsere Schule eine berufsbildende höhere Schule mit einem gastronomischen Schwerpunkt.

Für eine Woche laden wir die italienischen SchülerInnen zu uns nach Kärnten ein. Die Unterbringung findet bei den österreichischen Familien statt, somit sind die Gasteltern für die Verpflegung und Unterbringung sowie das Abend- bzw. Freizeitprogramm der Gäste verantwortlich. Während dieser Woche wird ein kulturelles, aber auch schulisches Programm zusammengestellt. Alle SchülerInnen besuchen gemeinsam den Unterricht in einzelnen Klassen. Es wird zum Teil gemeinsam gekocht, die Stadt Klagenfurt erkundet, verschiedene (gastronomische) Betriebe besucht, und es gibt kulturelle Aktivitäten.

Im Gegenzug dafür fahren unsere WIMO-SchülerInnen für eine Woche auf Besuch nach Recoaro Terme. Dort wohnen unsere TeilnehmerInnen am Schüleraustausch bei den Gastfamilien und lernen auf diese Weise ihre (Gast-) Familie besser kennen. Wie leben die Italiener wirklich? Wie läuft der Alltag in einer italienischen Familie ab? Welche Gewohnheiten und Traditionen leben die Italiener jeden Tag?

Ziel dieses Schüleraustauschprogramms ist es, den SchülerInnen die Möglichkeit zu bieten, Jugendliche aus unserem Nachbarland kennenzulernen und die italienischen Sprachkenntnisse zu vertiefen. Außerdem soll ein tieferes, kulturelles und soziales Bewusstsein für die Jugendlichen des Alpe-Adria-Raums geschaffen werden, das nicht nur aus unserer gemeinsamen Geschichte resultiert, sondern auf einem besseren Verständnis der romanischen/italienischen Kultur aufbaut – ein wichtiger Beitrag für ein modernes Europa.  

Da die SchülerInnen bei Gastfamilien untergebracht sind, werden die Kosten relativ niedrig gehalten. Es fallen lediglich Kosten für den Bus (ca. 180,-€ ), der uns zur Partnerschule bringt und wieder abholt, an. Natürlich muss auch ein wenig Taschengeld für die Woche in Italien mit eingerechnet werden!

Schüleraustausch WIMO Klagenfurt/ EOI Guadalajara, Spanien

Das wunderschöne Gebiet um Madrid und die Hauptstadt selber haben es unseren Schülern und Schülerinnen seit Jahren angetan. Wir haben das Glück, mit der EOI in Guadalajara zusammenzuarbeiten, einer kleinen Stadt, die von der Größe her ungefähr mit Klagenfurt zu vergleichen ist.

Ebenso wie uns das gesellschaftliche und kulturelle Leben, die überaus große Herzlichkeit seiner Bewohner begeistert haben, hat auch unser Zuhause die jungen Spanier und Spanierinnen bei ihrem Besuch im frühsommerlichen Klagenfurt fasziniert.

Freunde zu finden in einem fremden Sprach- und Kulturkreis bedeutet Freude und Erweiterung der Sichtweisen, fördert die Neugierde und die Lust am Lernen, denn vor allem durch den direkten Kontakt erfährt man, warum, wofür und für wen man etwas tut.

Diesen Austausch fortzusetzen ist unser großer Wunsch, ein neuer Kontakt zu einer zusätzlichen Partnerschule in Alcalá de Henares, der Heimatstadt des Don Quijote, ist im Gange und die Aussicht, den einwöchigen Austausch für interessierte Schüler und Schülerinnen auf einen Monat auszudehnen, liegt damit nicht mehr fern.