Unser tägliches Brot…

Was bedeutet dies eigentlich? Welche Bedeutung hat Brot für unser Leben? Wieviel Arbeit steckt dahinter, um selbst ein Brot zu backen?
Diese Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 2BHW gemeinsam mit Frau Mag. Vidovic (Religion) und Frau Odrei (Küche und Restaurantmanagement) gestellt.

Brot ist ein Grundnahrungsmittel und wird seit Jahrhunderten hergestellt. Brot spielt aber nicht nur in der Ernährung eine Rolle, sondern verbindet Menschen in der Religion und im Brauchtum.

Im Zuge des Unterrichts wurde daher Brot gebacken und näher auf die Symbolik des Brotes im Christentum eingegangen.

Der Weg des Brotes vom Acker bis zum Tisch, jede einzelne Station, die das Brot auf dem Tisch ermöglicht, ist symbolträchtig und daher auch im Brauchtum tief verankert.
Aus dem, was Gott schenkt und der Mensch durch seine Arbeit schafft wird Brot, etwas Gewöhnliches, Alltägliches und zugleich etwas Heiliges, bzw. etwas Geheiligtes.

Dies kommt auch im Brauchtum zum Ausdruck, wie z.B. in der Art, wie man das Brot vor dem Backen anschneidet.
Gottes Auge, Stich ins Herz, Kreuz, Dreieck oder drei Striche (Dreifaltigkeit) - diese Symbole, die in den Regionen Kärntens üblich sind, wurden besprochen und erklärt.

Ein mit Duft des Brotes und Zufriedenheit erfüllter Schultag.

Zurück