ZeitzeugInnengespräch mit Dr. Katja Sturm-Schnabl 1942 Vertreibung. Pregon 2022

Im April 1942 wurden in einer Großaktion rund 1.000 Kärntner Sloweninnen und Slowenen ins „Altreich“ deportiert, wo die meisten von ihnen bis Kriegsende in Lagern leben mussten. Die SchülerInnen des 3. Jahrganges erfuhren vom Schicksal der kleinen Katja, deren Welt als sechsjährige, mit der abrupten Deportation der Familie nach Eichstätt im heutigen Oberbayern vollkommen aus den Fugen geriet. Verunsichert von den Vorgängen im Lager, abends ängstlich auf die Ankunft der Mutter vom Tagewerk in einer Schuhfabrik hoffend, das sorgenvolle Gesicht des Vaters bei seinen raren Besuchen vor Augen, erwartete das Mädchen die Befreiung von den Nazis. Die Ermordung ihrer kranken Schwester Veronika durch eine Injektion des Lagerarztes konnte sie bis zum heutigen Tag nicht verwinden.

Wir bedanken uns sehr herzlich für das intensive und berührende Gespräch mit Katja Sturm-Schnabl.

Die SchülerInnen der 3AHW, 3BHW und der 3CHW
Begleitung: IGG, Silke Sallinger, Vera Klutz

Zurück