4AHM - Projekt Kunstkleider „Marie Antoinette“

Diese außergewöhnliche Kollektion lässt Elemente aus der Modegeschichte und der Kunst ineinander verfließen. Weiße Baumwollwebe wurde mit maximal drei Acrylfarben abstrakt bemalt. Um den Kunstkleidern eine dreidimensionale Silhouette zu geben, wurde mit goldfarbigen Profilleisten gearbeitet, die zu teils offenen Bilderrahmen zusammengeklebt wurden. Entstanden ist die Kollektion ausnahmslos durch das Stecken an der Büste. Es blieb dem Zufall überlassen, wodurch die kunstvollen Drapierungen die Bilder von Marie Antoinette zum Vorschein kamen. Die Kollektion wurde bei unserer diesjährigen Modenschau präsentiert und die Trägerinnen montierten dadurch zur lebenden, dynamischen Leinwand. Die ORF-Reporterin Gundi Petschnig führte zu dieser Kollektion ein Interview und schlüpfte für selbiges in eines der Kunstkleider mit Rahmen. Lustiges am Rande: Dieses Interview schaffte es zur Sendung „Willkommen Österreich“. Grissemann titulierte die Kollektion mit „Besoffen durchs Museum gestolpert“.

Dipl. Päd. Erika Schranz

Zurück