EUROPA #WASISTMITUNS

Wir sind froh darüber, dass die Ausstellung EUROPA #WASISTJETZT Themen aufgeworfen hat, die für unsere Zukunft in der europäischen Gemeinschaft wichtig sind. Die damit verbundenen Aktivitäten (vertiefte Recherche, Feedback im Unterricht, Erstellung eines Quiz) haben die Zeit vor und nach dem Tag der Europäischen Union (9. Mai), den Unterricht und das Schulgebäude belebt und uns einen tieferen Einblick in wichtige EU-Themen gegeben.

Wir finden, dass sich die EU in Zukunft insbesondere auf Themen des Arbeitsmarktes fokussieren muss. Die Covid19-Pandemie hat in vielen Staaten Europas die Arbeitslosigkeit in die Höhe schnellen lassen. Junge Menschen sind sehr stark von diesem Einbruch am Arbeitsmarkt betroffen. Wir fordern Arbeit für alle, besonders für junge Menschen und unterstützen die Initiative „Jugendgarantie“, die EU-BürgerInnen bis zum 25. Lebensjahr Arbeit verschaffen soll. Wir erinnern daran, dass das Recht auf Arbeit ein Menschenrecht ist.

Die Zuwanderung in den EU-Raum bedarf dringend einer einheitlichen Regelung und soll für alle EU-Staaten verbindlich sein. Es erzeugt Missgunst, wenn einige Länder mit der Zuwanderung von Flüchtlingen überfordert werden, während andere sich entschlagen und Zuwanderung abblocken. Integrationsmaßnahmen sind verstärkt notwendig, um Vorurteile abzubauen. Wir alle sind gefordert uns für ein friedliches Miteinander in Österreich und Frieden in Europa einzusetzen.

Die EU braucht nachhaltigen Klima- und Umweltschutz. Wir sprechen von unserer Zukunft. Entrümpeln wir den Planeten, helfen wir bei Umweltschutzprojekten aktiv mit, fangen wir bei uns selbst an umweltbewusst zu leben und zu handeln, in der Familie, im Freundeskreis, in der Schule. Ein erster Schritt nach der Pandemie würde beinhalten, dass alle Kurzstreckenflüge im EU-Raum gestrichen werden und dass für diese Reisen die Bahn verwendet wird.

Die Covid-Pandemie hat uns weltweit vor große Probleme gestellt. Unser vorrangigstes Ziel in Europa ist jedoch der Erhalt des Friedens. Wir wollen in Frieden und in Freiheit in einer demokratisch organisierten Staatengemeinschaft die Zukunft gestalten. Die Beschäftigung mit der Ausstellung hat uns gezeigt, dass wir uns verstärkt mit Themen der EU beschäftigen wollen.

GUPB Feedbackrunde EUROPA #WASIST JETZT - SchülerInnen der 2CHW und der 2DHW

Zurück